Ein guter Einstieg in Ihren Podcast soll die Aufmerksamkeit Ihrer Hörerinnen und Hörer einfangen und Sie zum Dranbleiben bewegen.

Die Wahl der „Methode“ hängt vom Thema ab, von Ihrer Zielgruppe und auch von Ihrer Person. Können Sie beispielsweise keine Witze erzählen, sollten Sie nicht versuchen, mit einem Witz den Einstieg zu gestalten.

Der Earcatcher

Der Earcatcher versucht, die Aufmerksamkeit direkt mit dem ersten Satz einzufangen. Als Earcatcher, der Begriff lehnt sich an dem aus der Werbesprache bekannteren Eyecatcher an, kann vieles dienen: Ein Zitat, ein Geräusch, eine witzige Bemerkung oder auch eine provokante Frage. Das kann aber auch eine Beobachtung, ein kurzer Dialog oder ein interessanter O-Ton sein.

Achten Sie darauf, dass dieser Earcatcher wirklich gut zu verstehen ist. Also, dass die Musik des Intros nicht noch zu laut ist, der O-Ton genuschelt oder einfach zu kurz ist.

Doch der Earcatcher ist nur der „Hinhörer“. Er ist nur ein Teil des Einstiegs in eine Podcast-Folge und Sie können einen solchen nutzen – müssen es aber nicht.

6 Möglichkeiten mit denen Sie Ihre Hörer für Ihr Thema gewinnen

1. Aktuelle Bezüge

Aktuelle Bezüge eignen sich gut für einen Einstieg und zeigen, dass das kommende relevant ist. Jamie Oliver beispielsweise begann einen TED-Talk gegen Fast Food so:

Traurigerweise werden in den nächsten 18 Minuten, während ich hier rede, vier Amerikaner, die jetzt noch am Leben sind….

(Dieses Beispiel habe ich bei Doris Märtin, Smart Talk. Sag es richtig! gefunden.)

2.   Von sich selbst erzählen

Zum Einstieg von sich selbst zu erzählen, bietet sich besonders an, wenn Ihr Podcast nicht nur informieren möchte, sondern Sie auch sichtbarer werden lassen soll. Und nicht nur als Experte, sondern als Mensch.

Das kann eine kurze Anekdote einer Erfahrung oder eines Erlebnisses sein, welches mit dem Thema Ihrer Sendung in einem Zusammenhang steht. Diese Anekdote darf gerne witzig oder interessant sein. Erzählen Sie beispielsweise von eigenen Hürden die Sie überwinden mussten oder Fehlern aus denen Sie lernen mussten. Damit gewinnen Sie sicherlich Pluspunkte auf der Sympathieskala.

3.   Die Frage

Eine Frage für den Einstieg eignet sich ebenfalls bestens für einen effektvollen Einstieg. Das wird in der Regel eine rhetorische Frage sein, doch so sprechen Sie Ihre Hörer direkt an, regen sie zum Nachdenken an und bekommen garantiert ihre Aufmerksamkeit.

4.   Wertschätzung

Ein wertschätzender Einstieg bietet sich an, wenn Sie ein Jubiläum feiern, die 100ste Episode beispielsweise, Sie ein besonders nettes Feedback bekommen haben oder oder oder. Bei diesem Einstieg bedanken Sie sich einfach mal bei Ihren Hörerinnen und Hörern. Das Sie sich die Zeit nehmen, um Ihnen zuzuhören, für das Feedback zu den Inhalten, die Bewertungen auf iTunes und das Empfehlen Ihrer Sendungen.

Aber übertreiben Sie es nicht. Starten Sie Ihren Podcast nicht jede Woche so und wählen Sie die Worte so, dass es zu Ihnen passt.

Ihre Hörer werden sich auf jeden Fall freuen, dass sie auch von Ihnen wahrgenommen und geschätzt werden. Als Person und nicht als Download 😉

5.   Provokation

Ein provozierender Einstieg weckt mit Sicherheit die Aufmerksamkeit Ihrer Hörer. Doch machen Sie deutlich, ob Sie die provozierende Aussage treffen, ob es ein verbreitetes Vorurteil ist oder ob Sie nur davon gehört haben. Sonst geht das im schlimmsten Fall gegen Sie.

Ich könnte beispielsweise eine Episode mit den Worten beginnen: „Podcasts? – Das sind doch schlecht recherchierte und von Selbstdarstellern vorgetragene Beiträge. Das kann ich mir nicht anhören!“ Das eigentliche Thema ist dann ein Podcast, der für jeden erkennbar gut recherchiert ist und der oder die Podcasterin charmant und zurückhaltend ihr Thema präsentiert.

Die Podcaster unter meinen Hörern werden sich durch so einen Einstieg provozieren lassen und mir damit ihre Aufmerksamkeit schenken. Und die Podcaster in spe werden ebenfalls neugierig werden. Denn vielleicht denken sie das selbst über Podcasts …

Hörbeispiel und Hörtipp:

Im Podcast Rhetorik die im Kopf bleibt von Birgit Schürmann, in Folge 40. Sei nicht langweilig! Christian Bischoff zu Gast, provoziert die Autorin gleich nach ihrem Intro mit dem Earcatcher: „Du bist langweilig!“

6.   Gemeinsamkeiten

Gemeinsamkeiten einigen und daher weckt ein Einstieg, der eine Gemeinsamkeit zwischen Ihnen und Ihren Hörern aufzeigt, automatisch deren Interesse. Das können Sätze sein wie:

„Wir Podcaster stellen uns die Frage, wie falle ich mit meinem Podcast zwischen den unzähligen anderen Sendungen auf iTunes auf?“

„Als Segler müssen wir uns immer wieder den Gegebenheiten der unterschiedlichen Marinas stellen.“

„Wir alle, die sich für mehr Gleichberechtigung für … einsetzen, haben das Ziel…“

 

Bleiben Sie auf dem Laufenden ...

… in Sachen Podcasting und Audiobearbeitung mit meinem Newsletter. Gratis und einmal im Monat.

Als Dankeschön erhalten Sie mein kostenloses E-Book Podcasten fürs Marketing und Zugriff auf weitere kostenlose Downloads.

Teilen Sie diesen Beitrag, wenn er Ihnen gefallen hat.
Brigitte Hagedorn

About Brigitte Hagedorn

Finden Sie Gehör bei Ihren Kunden! - Das ist mein Slogan und genau dabei unterstütze ich Berater, Trainer und Coaches sowie Organisationen. Gerne unterstütze ich auch Sie, wenn Sie mit einem Podcast starten möchten, um Kunden zu binden und neue Kunden zu gewinnen. Sprechen Sie mich an!