Um mit dem eigenen PodcastPodcast Ein Podcast ist eine Audio- oder Videodatei, die mit einem RSS-Feed verbunden ist. Ein Podcast ist also eine Technologie. Die Inhalte können ganz unterschiedlich sein und reichen in der Regel von Solofolgen und Interviews bis zu Reportagen oder Features. Umgangssprachlich wird als Podcast wird die Gesamtheit der einzelnen Folgen bezeichnet und auch die einzelne Folge wird häufig als Podcast bezeichnet. aufzufallen, ist es wichtig, die eigene Zielgruppe sehr gut zu kennen und nicht für alle zu senden. Hilfreich zur Bestimmung der Zielgruppe ist das Persona-Modell, mit dem Sie zwei, drei Prototypen oder Avatare Ihrer Klientel gestalten. Sie machen sich damit ein Bild Ihrer Hörer:innen und sprechen sie zielgerichtet an. Manchen reicht es, sich dieses Bild vor dem inneren Auge vorzustellen, andere stellen sich Bilder neben das Mikrofon, beispielsweise aus Zeitschriften oder aus dem Netz – damit fällt es ihnen leichter, den Podcast aufzunehmen und die passende Ansprache zu wählen.
Im Folgenden finden Sie Fragen, um Ihre Personas zu gestalten.

 

Wie heißt meine Persona, was macht sie beruflich und privat?

Überlegen Sie sich einen Namen für Ihre Persona und notieren Sie, was sie macht, beruflich und privat. Für meinen neuen Podcast „podcasten!“ ist eine meiner Personas beispielsweise Rita Richtig. Sie arbeitet selbstständig als Ernährungsberaterin. Wäre sie nicht selbstständig, dann wäre vermutlich nicht sie, sondern jemand der Organisation, bei der sie angestellt ist, meine Persona. In ihrer Freizeit ist Rita Richtig gerne in der Natur. Letzteres spielt für meinen Podcast eigentlich keine Rolle, doch ich bin auch gerne draußen unterwegs. Diese Nähe bringt mir die Persona näher und erleichtert eine persönliche Ansprache.

 

Wo lebt meine Persona?

Die Frage nach dem Wohnort beantworte ich mit „Stadt“, meine Persona könnte aber genauso gut auf dem Land leben. Die Frage hilft auf jeden Fall dabei, mir die Persona in ihrer Umgebung gut vorstellen zu können und das Bild von ihr lebendiger zu machen. Gleichzeitig wird klar, dass der Wohnort meiner Zielgruppe für meinen Podcast keine besondere Rolle spielt. Das könnte bei Ihrer Zielgruppe ganz anders sein, wenn es im Podcast beispielsweise um Landflucht geht.

 

Mit welchen Fragen beschäftigt sich meine Persona?

Spannend ist die Frage danach, womit sich die Persona beschäftigt. Hieraus kann ich ganz viele Themen für meinen Podcast gewinnen. Rita Richtigs Fragen sind: „Wie gewinne ich mehr Kund:innen?“, „Wie kann ich eine regelmäßige Nachfrage nach meinem Beratungsangebot erzeugen?“, „Lohnt es sich, einen Onlinekurs oder ein anderes Produkt zu erstellen?“ und „Wie kann ich stressfrei podcasten?“.

 

Welche Medien nutzt sie, um sich zu informieren?

Diese Antworten sind besonders wichtig, wenn es um die Vermarktung des eigenen Podcasts geht. Denn für Plattformen, auf denen meine Persona nicht aktiv ist, muss ich keine Energie investieren. Meine Persona nutzt sehr gerne die Suchmaschine Google, um einen ersten Einblick in ein Thema zu bekommen. Dann kommt Sie auf verschiedene Webseiten, auf denen Sie sich umschaut. Oftmals abonniert sie Newsletter oder nutzt andere Freebies, um die Arbeit eines Anbieters oder einer Anbieterin besser kennenzulernen. Manchmal abonniert sie auch einen Podcast, den Sie auf der Website findet. Rita Richtig sucht aber zu Ihren Fragestellungen nicht speziell in den Podcastverzeichnissen nach passenden Podcasts.

 

Was sind typische Sätze und ihr Lebensmotto?

Typische Sätze von Rita Richtig sind: „Manchmal ist weniger mehr” und „Du darfst dir helfen lassen“. Auch versucht sie, fokussiert und effizient zu arbeiten, wenn es um die Vermarktung Ihrer Angebote und das Erstellen von Lehrmaterial geht. Die Antworten zeigen mir, wie meine Zielgruppe „tickt“, mit welchen Gegenfragen oder -argumenten ich beispielsweise zu meinen Inhalten rechnen sollte. Und ich kann diese bereits bei der Aufnahme vorwegnehmen und entkräften, indem ich genau darauf Bezug nehme. Ist Ihre Persona vielleicht eine Perfektionistin?! Dann wird sich das in einem typischen Satz oder Lebensmotto wiederfinden und Sie können darauf eingehen. 

 

Wo hat meine Persona einen Engpass? Wo kann ich sie unterstützen?

Aus der engpasskonzentrierten Strategie (EKS) kommt die Frage nach dem Engpass von Rita Richtig: Wo kann ich Rita unterstützen?! In meinem Fall ist sich die Persona schon ziemlich sicher, dass sie einen eigenen Podcast starten möchte. Hierbei wünscht sie sich Unterstützung, denn sie ist Ernährungsexpertin, hat aber weder Kenntnisse zu journalistischem Arbeiten noch zu Aufnahme- und Audiotechnik. Sie möchte sich hier nur so weit Wissen aneignen, wie es für ihr Podcast-Projekt nötig ist. Sie freut sich, wenn Sie etwas Neues dabei lernen und es für andere Projekte nutzen kann, doch will Rita keine Radiomoderatorin werden

 

Jetzt sind Sie dran! Versuchen Sie, mit diesen und ähnlichen Fragen Personas zu kreieren. Mit ihrer Hilfe entwickeln Sie eine konkrete Vorstellung Ihrer Hörer:innen und können sie gezielt ansprechen und für sich gewinnen. Viel Spaß!

 

Newsletter Podcasting: Finden Sie Gehör bei Ihren Kunden!

Sichern Sie sich meine Impulse für den Start des eigenen Podcasts und fürs Podcasten.

  • Tipps aus der Praxis für die Praxis.
  • Rabatt auf meine Online-Kurse.
  • Zugang zur kostenlosen Podcast-Sprechstunde.
  • Nur 1x im Monat.

Tragen Sie sich gleich ein:

Teilen Sie diesen Beitrag, ohne eine digitale Spur zu hinterlassen.