Ich habe wieder bei einer Blogparade mitgemacht 🙂

Annja Weinberger, Annja Weinberger Communications – Agentur für Authentische Kommunikation, hat diese ins Leben gerufen. Sie rief Blogger und Nicht-Blogger auf, über ihre Erfahrungen mit Erfolgsteams, Mutmacher-Gruppen, MasterMind,  Netzwerken, Foren oder virtuellen Gruppen bei Xing zu schildern.

Ich habe unterschiedliche Formen der Unterstützung kennengelernt. Die wichtigsten habe ich mit Kareen Armbruster erfahren. Mehrere Jahre (!) habe ich mich regelmäßig mit der Psychologin und Kommunikationstrainerin Kareen Armbruster getroffen. Zeitweise haben wir im 14-tägigen Rhythmus die Fragestellungen eines typischen Erfolgsteams (“Dreamteam”) bearbeitet: Was ist mein Ziel? Wo stehe ich auf dem Weg? Was hat mich behindert? Und vor allem: Was kann ich tun, um mein Ziel zu erreichen? Diese Treffen waren für mich gerade in der Anfangszeit meiner Gründung sehr wichtig und enorm hilfreich.
Durch das regelmäßige Reflektieren unseres Tuns haben wir viel gelernt und stabile Unternehmensidentitäten sind gewachsen. Eigentlich ein Lernprozess, wie er idealtypisch in der Lerntheorie formuliert wird. Damit das funktioniert, ist es auch wichtig, dass die Chemie stimmt.

Doch noch relevanter ist, dass man auf dem gleichen Stand ist. Kareen und ich standen beide am Anfang und hatten ähnliche Fragen und Themen. Würden eine “alte Häsin” und eine Gründerin ein solches Team bilden, würde die gestandene Unternehmerin vermutlich schnell in eine Mentorenrolle geraten und die Unterstützung wäre einseitig. Bei uns war sie gegenseitig. Heute treffen wir uns nicht mehr regelmäßig, ab und zu zu einem “Businesslunch” und in anderen Kontexten. Dann freuen wir uns über unsere Erfolge und denken an die Anfänge 😉

Zu Beginn meiner Selbstständigkeit hatte ich ganz andere Bedürfnisse als heute. Ich finde es wichtig, sich immer wieder klar zu machen, was man von einem Erfolgsteam, einem Netzwerk oder ähnlichem erwartet und wenn nötig, dies auch wieder verlässt oder abbricht.

Heute bin ich eher auf der Suche nach Menschen, mit denen ich gemeinsam Projekte entwickeln und durchführen kann. Denn das “Einzelkämpferdasein” ist auch ganz schön anstrengend. So habe ich vor ein paar Jahren mit Keya Choudhury die Initiative listen to nature! gegründet. Sie lässt hier ihr umweltpolitisches Fachwissen einfließen und ich meine Kompetenz als Audioexpertin.

Im Dialog entstehen neue Ideen, die Arbeit wird geteilt und sowohl auf der fachlichen als auch auf der unternehmerischen Ebene kann man voneinander lernen. Aktuell haben wir übrigens unsere Internetpräsenz erneuert und demnächst wird listen to nature! selbst hörbar in dem Podcast “Energiesparen im Alltag”.

Andere Erfahrungen, Ideen und Meinungen, wie und wo Solo-Unternehmer Unterstützung finden, lesen Sie auf dem Blog von Annja Weinberger.

Teilen Sie diesen Beitrag, ohne eine digitale Spur zu hinterlassen.
Brigitte Hagedorn

About Brigitte Hagedorn

Finden Sie Gehör bei Ihren Kunden! - Das ist mein Slogan und genau dabei unterstütze ich Berater, Trainer und Coaches sowie Organisationen. Gerne unterstütze ich auch Sie, wenn Sie mit einem Podcast starten möchten, um Kunden zu binden und neue Kunden zu gewinnen. Sprechen Sie mich an!