Der Podcasttipp der Woche für die, die nicht hören wollen:

Geht es Ihnen auch schonmal so, dass man das Naheliegende nicht erkennt? Ich bekam kürzlich eine E-Mail von Irene Kurka, der ersten podcastenden Sopranistin. Ich hatte sie hier schonmal erwähnt, weil sie so erfolgreich Pressearbeit für ihren Podcast gemacht hatte, und in der Signatur ihrer E-Mail stand: PS:Kennst du schon meinen Podcast „neue musik leben“? Wenn nicht, klick hier: https://irenekurka.de/podcast.html.

Na klar, ein toller Platz, um auf den eigenen Podcast aufmerksam zu machen! 

Sie können hier auch auf ganz konkrete Folgen hinweisen und Ihre E-Mail-Adressaten mit einer schönen Formulierung neugierig machen.
Achten Sie darauf, dass Sie in der Signatur nur auf eine Sache hinweisen. Ihre Adresse hat darunter noch Platz, doch schreiben Sie nicht: Kennen Sie schon meinen neuen Podcast und meinen neuen Blog? Und tragen Sie sich gerne in meinen Newsletter ein… Das ist zuviel des Guten und provoziert Ihre Leserinnen und Leser eher dazu, gar nichts zu machen. Hier gilt also das gleiche wie für den Call-to-Action in einer Podcastfolge: Immer nur ein Call-to-Action!

Bleiben Sie auf dem Laufenden ...

… in Sachen Podcasting und Audiobearbeitung mit meinem Newsletter. Gratis und einmal im Monat.

Als Dankeschön erhalten Sie mein kostenloses E-Book Podcasten fürs Marketing und Zugriff auf weitere kostenlose Downloads.

Teilen Sie diesen Beitrag, ohne eine digitale Spur zu hinterlassen.
Brigitte Hagedorn

About Brigitte Hagedorn

Finden Sie Gehör bei Ihren Kunden! - Das ist mein Slogan und genau dabei unterstütze ich Berater, Trainer und Coaches sowie Organisationen. Gerne unterstütze ich auch Sie, wenn Sie mit einem Podcast starten möchten, um Kunden zu binden und neue Kunden zu gewinnen. Sprechen Sie mich an!