Der Mauerfall-PodcastPodcast Ein Podcast ist eine Audio- oder Videodatei, die mit einem RSS-Feed verbunden ist. Ein Podcast ist also eine Technologie. Die Inhalte können ganz unterschiedlich sein und reichen in der Regel von Solofolgen und Interviews bis zu Reportagen oder Features. Umgangssprachlich wird als Podcast wird die Gesamtheit der einzelnen Folgen bezeichnet und auch die einzelne Folge wird häufig als Podcast bezeichnet.

Authentische Geschichten zur Öffnung der Berliner Mauer

 

Brandenburger Tor

„Unglaublich!- Es war eine einzigartige Freude.“

Ich sagte zu meinen Kindern: „Erinnert euch an diesen Tag – er wird euer ganzes Leben verändern!“

„Euphorisch. Wie ein Feiertag, wie Karneval…“ – „Meine Erwartungen wurden noch zu Lebzeiten erfüllt!“

„Durch den Mauerfall lösten sich viele Probleme in Nichts auf. Plötzlich war alles ganz anders – also, die Welt völlig neu, völlig neu erleben – das war klasse!“

„Als DDR-Bürger konntest du damit ja gar nicht umgehen. Es war ja bei uns Pflicht zu arbeiten – dass du aufeinmal nicht mehr arbeiten darfst, das war schon eine böse Erfahrung.“

„Das war schon ’ne ganz besondere Stimmung – die Vopos schienen mir nicht genau zu wissen, was sie jetzt eigentlich machen sollten oder wie sie darauf reagieren sollten.“

„Heute ist der Zweite Weltkrieg vorbei – endgültig!“

„Bewusst wurde es mir erst ein Jahr später, als ich in die vierte Klasse kam – da wäre das rote Halstuch drangewesen…“

„Rostock, Hoyerswerda: Das ist eher so der Gesichtspunkt, der für mich die Wiedervereinigung ausmacht.“

„Den eigentlichen Fall der Mauer habe ich verschlafen.“ – „Berlin als komplett neue Stadt wurde mir zu Füßen gelegt.“

„Wir haben vorher schon die Initative ergriffen. Es hängt auch von jedem selber ab, was man draus macht.“

„Ich hab‘ dann ganz einfach einen Atlas über Berlin vor der Maueröffnung ausgeliehen.“ – „Ich hab‘ eigentlich nur gewonnen – also für mich persönlich, nur ich, ich hab‘ gewonnen.“

Podcast-Cover Mauerfall-Podcast: Kalenderblatt 09. November

Am  9. November 2009 jährte sich zum zwanzigsten Mal der Fall der Berliner Mauer.
Das war für Brigitte Hagedorn, audio:beiträge, der Anlass, authentische Erinnerungen zur Öffnung der Berliner Mauer – ohne Kommentar – zu veröffentlichen. Der Mauerfall-Podcast ist entstanden.

An jedem Neunten eines Monats, von Januar bis Jahresende, wurde eine Geschichte online gestellt. Im Vorfeld eine Auswahl zu treffen, war nicht möglich, weil die Autorin, allein aus zeitlichen Gründen, nicht erst 20 Interviews führen konnte, um dann die “richtige Mischung” zusammenzustellen. Also versuchte sie immer etwas abzuwechseln mit Frauen und Männern, Ostdeutschen und Westdeutschen, Jungen und Älteren. Wichtig war ihr außerdem, die sozialen Schichten, aus denen die Menschen, mit denen sie sprach, kommen, zu mischen.

Diese persönlichen Geschichten zeigen, welche kleinen und großen Veränderungen der 9. November ’89 für die Menschen mit sich gebracht hat. Und obwohl diese nicht nur positiv waren, hat die Autorin keinen erlebt, der sich ein geteiltes Deutschland zurückwünscht.

Dieser Podcast ist eine Produktion der Werkstatt für audio:beiträge.
Über die Hintergründe zur Entstehung dieses Podcasts lesen Sie im Interview auf podcast.de.

European Podcast Award

Der European Podcast wurde von der Initiative European Podcast Award mit freundlicher Unterstützung von Olympus Audio Systems veranstaltet. Er prämierte Audio-Podcasts in ganz Europa, deren Inhalte sinnvoll, originell und beliebt sind. 

Der Mauerfall-Podcast wurde 2010 für den European Podcast Award für Deutschland nominiert und hat den siebten Platz in der Kategorie „business“ gewonnen.